Anke Holzwarth wurde 1966 in Twistringen bei Bremen geboren. Seit 1997 lebt sie in ihrer
Wahlheimat Goldbach (Aschaffenburg).

Ihr Interesse für die Malerei entdeckte sie 2005. Bis 2011 wurde sie von der Maltherapeutin
Tina Baronetti unterrichtet. Anschließend nahm sie wöchentliche Atelierstunden bei dem
Diplom-Grafik-Designer Edi Hermann in Hanau. Gleichzeitig schrieb sie sich für das Studium
„Malerei und Grafik“ an dem IBKK, Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie
Monika Wrobel-Schwarz, Bochum, ein.

Im Rahmen des Studiums konnte sie ihr Spektrum, z.B. in der Öl-, Pastell-, Acryl-und
Aquarellmalerei sowie Portrait- und Aktzeichnen, erfolgreich erweitern. Das Grundstudium
beendete sie im Januar 2015. Seit Febr. 2015 besuchte sie die Meisterklassen von
Andreas Christ und hat diese im November 2016 mit einem Diplom abgeschlossen.

In der Vielfalt ihrer Werke findet man gegenständliche und abstrakte Arbeiten. Deutliche,
leuchtende Farben lassen ihre Bilder kraftvoll erscheinen. Durch Schwerpunktseminare
entdeckte Anke Holzwarth ihre Leidenschaft für die perspektivische Malerei.

Ihre künstlerischen Arbeiten konnte sie in zahlreichen Ausstellungen mit großem Erfolg
präsentieren. Seit 8 Jahren ist sie Dauergast bei der überregionalen Ausstellung „KiS“, Kunst
im Schlosspark, Schlosshotel Weyberhöfe, Sailauf. 2013 nahm sie am „Schweinheimer
Kunstgarten“, Aschaffenburg, teil. Weiterhin beteiligte sie sich im März 2014 an der
Gemeinschaftsausstellung „Alles unter einem Hut“ im Kunst- und Atelierhaus Hagen.

Im Juni 2015 nahm sie an der Ausstellung "Frauenrechte" im Kunst- und Galeriehaus
Bochum unter Schirmherrschaft Ihrer Majestät Kaiserin Farah Diba-Pahlavi teil.

Seit 2013 ist sie Mitglied im BiK, Bund internationaler Künstler e.V.